Stockschiessen in Burggen

Stockschiessen ist eine Sportart mit Tradition, die gerade im Winter in ganz Bayern von vielen Menschen , ob Jung, ob Alt, ob Frau, ob Mann, auf beinahe allen zugefrorenen Gewässern ausgeübt wird. Ursprünglich wurde mit Holzscheiben, die einen Griff hatten, geschossen. Die Technik der Sportgeräte wurde im Materialbereich ständig weiterentwickelt, so dass heute auch im Sommer auf Asphaltbahnen dieser schönen Freiluftsportart nachgegangen werden kann.

 

Rückblick und Turniergeschehen

In Burggen wurde die Abteilung Stockschützen am 04.01.1991 von 21 Sportinteressierten gegründet. Die erste, gewählte Vorstandschaft war:

Vorsitzender: Dieter Denke
Vorsitzender: Dietmar Pfeiffer
Technischer Leiter: Norbert Kasch
Kassier: Willi Leonhart
Schriftführer: Erwin Meyer

 
Hausenrieder Straße

Der sommerliche Spielbetrieb fand Sonntags auf der Verbindungsstraße Burggen – Hausenried statt. Da passierte es schon mal, dass ein Autofahrer warten musste, bis der letzte Stock geschossen war. 

Zum Training fuhren die Mitglieder wochentags in den Nachbarverein Schongau. Noch heute besteht eine enge Verbindung zwischen den beiden Vereinen.

Im Winter wurde damals auf dem Bodenlosen See gespielt. Alles hatte noch einen hobbyartigen Charakter.

 
Bodenloser See - Wintersport
 

Stockplatz

Im Jahr 1991 bekam der Verein von der Gemeinde ein Grundstück an der Schwarzkreuzstrasse am Ortsausgang Richtung Rossau zugewiesen. Der Gemeinde gebührt großer Dank für die Überlassung dieses Grundstückes und der Übernahme der Asphaltierungskosten. In engagierter Eigenleistung  entstanden 7 Wettkampfbahnen mit Flutlichtbeleuchtung, die am 03. Oktober 1991 eingeweiht wurden. Zu diesem Termin findet jedes Jahr die Dorfmeisterschaft statt, zu der alle örtlichen Vereine eingeladen sind und rege teil nehmen.

Das nachfolgende Jahr, 1992,  wurde mit der Fertigstellung des gemütlichen Vereinsheimes, in dem bis zu 60 Personen Platz finden, gekrönt. Eine Sportstätte mit hohem Freizeitwert hat ihre würdige Abrundung gefunden.

In dieser Saison starteten erstmals eine Damen-, eine Herren und drei(!) Jugendmannschaften im Kreis 301.

Weitere große Turniere in Burggen sind, das „7 Damen-/7-Herren Turnier“, das 2002 in das „Hans Gebler Gedächtnisturnier“ umbenannt wurde, und die „Jugenddorfmeisterschaft“.

 
Die Baustelle
 
Die fertigen Bahnen
 

Letzen Sommer im August, richtete der Verein im Burggener „Sommerferienprogramm für Kinder“ einen Nachmittag am Stockplatz aus. Die teilnehmenden Kinder waren begeistert. Dieses Jahr musste leider abgesagt werden, da es ausgerechnet an diesem Tag regnete.

Aktuell startet die Herrenmannschaft in der Kreisliga. Die Damenmannschaft nimmt nicht am offiziellen Spielbetrieb der Liga teil. Leider gibt es derzeit nicht genügend Jugendliche für den Start einer Jugendmannschaft.

 

 

Die Vorstandschaft

Von der „Gründungsvorstandschaft“ sind nicht mehr viele aktiv. Der Verein hat heute eine Mitgliederzahl von 117.

Der im Januar 2003 wieder gewählte Vorstand ist:

 

Vorstandschaft

Abteilungsleiter: Willi Leonhart
Stellvertretender Abteilungsleiter: Josef Klöck
Kassier: Leonhard Walters
Schriftführerin: Brigitte Klöck
Technischer Leiter: Robert Leonhart
Jugendwart: Martin Eiband
Hüttenwart: Andreas Huber

 

Trainingszeiten

Die Trainingszeiten sind für
die Jugend Samstag 18.00 Uhr ,
die Damen und Herren Freitag 19.00 Uhr.

Gäste sind immer herzlich willkommen. Nach Rücksprache mit der Vorstandschaft kann auch zu anderen Zeiten auf dem Platz gespielt werden.